Wir sind umgezogen und sind von nun an unter diesem Link zu erreichen:
http://manhattans-life.xobor.de
#1

Wonzimmer mit Essbereich

in Jazmin Dea Queen 11.08.2014 16:53
von Jazmin Dea Queen | 126 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Wonzimmer mit Essbereich

in Jazmin Dea Queen 10.09.2014 12:55
von Jazmin Dea Queen | 126 Beiträge

Am Abend zuvor hatte sie sich mit Mateo getroffen und erst hatte sie ihn überschwenglich begrüßt, doch merkte sie schnell, dass ihm etwas auf dem Herzen lag. Nach einem gemeinsamen Essen im Restaurant, hatten die Beiden einen langen Spaziergang unternommen, um die gegessen Pfunde gleich abzulaufen und dabei hatten sie lange Gespräche geführt, die für die Blondine nicht gerade zum Freudeereignis gehörten.Minute um Minute hatten sich langgezogen, sie hatte geweint und dennoch gelacht, hatte das Antlitz von Mateo tief in sich eingesogen und seine Lippen gekostet. Sich in seine Arme geflüchtet und ihn dann doch im nächsten Moment von sich gestoßen. Alle Möglichkeiten hatten sie durchgesprochen, und auch wenn Jazmin die Tränen über ihre Wangen liefen, hatte sie eingesehen, das den beiden eine gemeinsame Zukunft zur Zeit verwehrt war. Jazmin selbst fiel der Abschied mehr als schwer, aber sie wusste, dass sie immer für diesen besonderen Mann Gefühle haben würde, sie wusste, dass sie immer sein Lächeln vor sich sehen würde, die Art wie er sie ansah und sie wusste, wie es um sein Herz stand. Es war für sie erleichternd zu sehen, dass er ebenfalls sein Herz an sie verloren hatte, auch wenn es ihm jetzt nichts brachte auf seinem Weg, und er es langsam schaffte von seiner verstorbenen Frau Abstand zu gewinnen und das wünschte sie sich bei Mateo vom Herzen, auch wenn die beiden den Weg nicht zusammen gehen konnten, aber er hatte den ersten Schritt hinter sich gebracht und die kühle Blondine mit dem großen Herz hatte ihn aus Liebe gehen lassen, aber sie wusste nicht, ob sie wieder auf ihn warten konnte und darüber wollte sie sich auch kein Urteil bilden, denn er hatte sie ebenfalls ziehen lassen und wer wusste schon, ob sie sich wieder begegnen würden. Es würde immer was Besonderes zwischen Ihnen beiden sein!
Er hatte sie nach Hause gebracht, wo sie ein letztes Mal in den Genuss kam ihn zu küssen und sie hatte es ausgenutzt, auch wenn es ihr das herz brechen würde, wenn sie sich Momente später daran erinnert, sie hatte die Arme um ihn geschlungen und lange hatten sie umarmend vor ihrer Tür gestanden, ehe Jazmin es schaffte sich von ihm zu lösen. Die Worte, welche sie ihm sagte, kamen holperig über ihre Lippen und ihre Tonlage war mehr als brüchig, doch mit zitternden Händen öffnete sie die Tür zu ihrem Apartment, um ihm den Rücken zu zukehren. Mateo selbst stand noch eine lange Weile, die Hände in die Hosentaschen geschoben, unten auf der Srraße und wartete gentlemanlike, ob sie auch die Wohnung sicher erreichte. An ihrem großen Panoramafenster stehend, die Hand zum Abschied an die kühle Scheibe gedrückt sah sie nach unten und schenkte ihm ein letztes typisches, strahlendes Jazmin-Lächeln ehe sie im nächsten Moment gegen die wieder aufsteigenden Tränen kämpfte, denn Mateo war es nun, der langsam aber entschlossen die Straße hinab schritt, immer weiter sich entfernend von ihr, er drehte sich nicht mehr um, aber sie wusste er hätte es gerne getan..
Mit einem tiefen Seufzer ließ sie von dem Fenster ab, bewegte sich still und leise in ihrem Apartment, um ins Schlafzimmer zu gelangen in dem sie sich auszog und sofort unter die Decke schlüpfte, den Tränen freien Lauf ließ. Immer wieder hatte sie das Handy in der Hand, nicht aber um Mateo selbst zu schreiben, sondern Lorenzo. Doch sie hatte nicht die Kraft und sie wusste, Enzo würde für den ersten Moment sauer auf sie sein, da sie sich nicht bei ihm gemeldet hatte, doch sie wählte die Einsamkeit.. nach einer Stunde glitt sie erschöpft in den Schlaf, das Handy neben ihr liegend und wie eine Kugel zusammengerollt.


Das Klingeln ihrer Türklingel ließ die erschöpfte und müde Blondine hochfahren, denn es war nicht nur der Schreck, der ihr jetzt in den Gliedern saß, sondern es war die Angst, den ganzen Tag verschlafen zu haben, doch mit einem Blick auf die Uhr schloss sie genervt ihre Augen, doch das Klingeln hörte nicht auf ehe sie dann verschwommen Stimmen wahrnahm. Welcher Tag war heute? Nachdem sie das nachgesehen hatte, fiel ihr ein , das Martha, ihre Haushälterin und wie ihre "Zweitmutter" heute bei ihr sein würde und so schaffte sie es, dass sie ihre Beine aus dem Bett schwang und aufstand, einen Blick in den Spiegel werfend, entglitt ihr wieder ein Stöhnen, und somit bewegte sie sich gleich in Richtung Badezimmer, um gleich eine Dusche zu nehmen, dennoch verrieten ihre leicht rot geränderten Augen was passiert war am gestrigen Abend. Das Klingeln hatte wieder angefangen und sie begrüßte Martha mit einem Kuss auf die Wange, die nächste Bewegung die Jazmin ausführte, war der Griff um den Henkel, damit sie einen Schluck vom Kaffee in sich aufnehmen konnte, wobei sie einen Blick auf die Zeitung warf, aber sich nicht die Zeit nahm die Überschrift zu lesen.

Genau das hätte sie allerdings tun sollen, denn dann wäre sie auf den Ansturm von Reportern, die vor ihrer Tür standen und klingelten, gefasst gewesen und weniger geschockt, so aber öffnete sie ahnunglos und Martha´s Worte ignorierend die Tür. Ein Blitzgewitter löste sie damit aus,überall hörte sie das verräterische Klicken der Kamera´s, die Aufnahmen um Aufnahmen knipsten, die Speicherkarte mit einer blonden Frau befüllten, die leicht rot geränderten Augen besitzend und mit frisch gewaschenen Haaren und einen erstaunten Ausdruck auf ihrem Gesicht habend.
"Was sagen Sie dazu, dass Christian Oliver Queen wieder lebt? Das er gar nicht tot war?"- "War das alles ein Spiel, um die Firma zu schützen?"- "Der Billionär lebt. Sie als seine Schwester haben ihm in´s Leben als kleiner Junge..." Doch Jazmin selbst hörte die weiteren Worte nicht mehr, denn bitte was haben die Reporter soeben gesagt? Ihr Adoptivbruder Christian soll leben? " Er..ist..tot...Was..."stotterte sie vor sich her, doch da packten zarte, leicht runzlige starke Hände ihren Oberarm und zogen sie in das sichere Innere wieder herein. "Martha..das...Christian kann nicht..die..lügen.." Die Knie begannen der jungen Frau unaufhörlich zu zittern, wenn das ein schlechter Scherz sein soll, dann ist dieser einfach geschmacklos und makaber. "Niemals.."flüsterte sie leise und mit zittrigen Händen ergriff sie die Tasse. "Vielleicht solltest du erstmal die Zeitung lesen, Liebes. da steht so einiges drin."Verwirrt blickte sie auf die mittlerweile ergraute Dame, doch immer noch wiesen ihre Haare daraufhin, dass sie einmal braun gewesen waren, ganz zu schweigen von ihrem Ausdrucksstarken Gesicht und den wissenden sanften braunen Augen. "Aber..."doch da drückte Martha ihr die Zeitung in die Hand, welche sie entgegennahm und begann zu lesen. Es war wirklich makaber, da blickte ihr ein junger Mann, ein junger Mann namens @Christian Oliver Queen entgegen, dass schelmische Grinsen prangte ihr entgegen und diese Augen..die waren mehr als lebendig statt tot! "Das..unmöglich.."
Doch der Text war eindeutig. Nach 3 Jahren kehrt Christian Oliver Queen, Adoptivsohn von Slade und Grace Queen, Inhaber und Boss von Queen Enterprises Holdings Inc. Bruder von Jazmin Dea und Elliot Queen, zurück.

Auf der einen Seite freute sich die Blondine sehr, denn sie hatte immer einen guten Draht zu Christian gehabt, hatte ihm den Mut zurückgebracht und ihr war es zu verdanken gewesen, dass er wieder sprach, doch andererseits, warum hatte er seinen Tot vorgetäuscht? Das nächste was sie tat war nach dem Handy zu greifen, um Christian´s Nummer zu wählen. Mailbox. So wie all´die 3 Jahre auch, dann versuchte sie ihren Vater zu erreichen, den sie seit einem Jahr nicht mehr gesprochen hatte, hier traf sie nur auf das das Freizeichen und an Elliot dachte sie nicht, denn ihn würde sie nicht erreichen, dass wusste sie auch so. "Kann das alles noch schlimmer werden?!" murmelte sie leise vor sich hin und vergub ihr gesicht in den Händen. Martha setzte sich neben sie und Jazmin Dea Queen begann alles von gestern Abend zu erzählen, ebenso die komplette Geschichte, zumindest das was sie wusste über Christian und ihre Familie.


zuletzt bearbeitet 10.09.2014 13:15 | nach oben springen

#3

RE: Wonzimmer mit Essbereich

in Jazmin Dea Queen 16.09.2014 22:42
von Jazmin Dea Queen | 126 Beiträge

So gut wie alles hatte sie Martha erzählt,denn auch wenn die ältere Dame immer für sie da war und so gut wie ihre zweite Mutter war aber ihre Geheimnisse behielt sie für sich, denn auch wenn sie mit ihr über alles reden konnte, über einiges würde sie vorerst gar nicht sprechen können und wer konnte schon sagen, wann die Zeit gekommen war und wird. Die Blondine hatte ihr Herz verloren und die Zeit würde es zeigen, ob sie irgendwann dies verarbeiten konnte, dennoch wusste sie nicht, ob sie es bereute oder ob es so richtig war. Mateo war und ist ein wunderbarer Mann, den sie immer in ihrem Herzen tragen würde, und ihr Herz? Es trug nun noch mehr Narben!
Es waren einige Stunden vergangen, in denen sie versucht hatte Christian zu erreichen und dies irgendwann aufgegeben hatte und auch von Lorenzo hatte sie nichts gehört,was sie relativ schade fand und worüber sie traurig war, aber nun gut, er konnte nicht immer zur Stelle sein..., Stunden in denen sie geweint ,gelacht und einfach auf der Couch diese verbracht hatte, um irgendwann aufzustehen und Martha zu entlassen mit den Worten und dem Versprechen, dass sie sich bei ihr melden würde, sobald es ihr schlechter gehen wird und sie wusste, dass sie das einhalten würde. Doch bevor ihre Gedanken wieder abschweifen würden zu Mateo und ihrem ja man konnte sagen komisch laufendem Leben, entschied sie sich eine junge Freundin anzurufen und sie zu fragen, ob sie Lust hatte auf ein Sit-In und weiter, nachdem sie die Bestätigung hatte, stand sie auf.


In ihrem Schlafzimmer angekommen öffnete sie ihren großen Kleiderschrank,um sich was bequemes und doch schickes anzuziehen, nachdem sie ein leicht pastellfarbendes rosa Oberteil sich heraussuchte, dass ihre Brüste betonte und ihre zarte Figur mit den richtigen Rundungen an ihrem Körper, dennoch leicht fiel und sich für eine einfache schwarze enge Jeans entschied, legte sie sich Make Up auf und begann ihre Wimpern mit einem schwarzen Mascara zu tuschen, somit wirkten ihre Augen größer, ebenso den Lidschatten den sie wählte, ließen kaum mehr erahnen, dass sie noch vor ein paar Stunden weinend im Bett und auf der Couch gesessen hatte. Ein wenig Lipgloss legte sie auf, ehe sie ihre Haare frisierte. Leicht toupierte sie am hinteren Kopf den Ansatz, um darunter die vorderen Strähnen zu platzieren und sie mit zwei Nadeln zu befestigen, warf sie ein Lächeln in den Spiegel und begab sich dann wieder ins Wohnzimmer, um auf ihre Freundin zu warten, denn der Wein und ebenso die alkoholischen Getränke waren im Kühlschrank, Eiswürfel im Gefrierfach und ansonsten Knabberkram war schnell herausgeholt. Lächelnd schaltete sie den Fernseher ein und versuchte das Handy, welches auf dem Tisch lag zu ignorieren, denn sonst würde sie wohl wieder Christian anrufen und..Lorenzo noch eine Nachricht schicken, was sie sich aber untersagte, sie wollte nicht hinterherrennen...

@Louisa Williams


nach oben springen

#4

RE: Wonzimmer mit Essbereich

in Jazmin Dea Queen 17.09.2014 22:59
von Jazmin Dea Queen | 126 Beiträge

@Louisa Williams

Lachend blickte sie noch den Schuhen hinterher, die den Weg zu einer Ecke gefunden hatten in der auch ihre anderen Markenschuhe standen, denn es war immer so, dass sie die Designerschuhe von manchen Fotoshoots und Laufstegen behalten konnte, mal abgesehen davon, dass sie es sich leisten konnte, aber sie nie mit dem Geld prahlte. Jazmin selbst wusste, sie arbeitete dafür auch, immerhin prangte ihr Bild ab und zu auf den großen Leinwänden und war meistens in den Sports Illustrated Swimmsuits zu sehen, ebenso lief sie für große Designer. Wieder blickte sie zu den schuhe und dann wieder zu Lou, die sich auf ihre Couch nieder plumpsen ließ und um das Ganze noch gemütlicher zu gestalten, zündete sie den Kamin ein, welches das Wohnzimmer in einen warmen Ton tauchte und es viel wirkungsvoller erschienen ließ.
"Und , kann ich bald meine Sachen bei dir in Auftrag geben? In deinem eigenen Laden?" zwinkerte sie frech un dließ sich ebenfalls auf die Couch nieder, die Fernbedienung in ihrer Hand schaltete sie den Fernseher aus, um dann lieber auf Media umzustellen. Im HIntergrund lief die Musik, leise aber dennoch deutlich für die beiden Frauen hörbar, während Jazmin an den Lippen ihrer Freundin hing , leicht dabei ihre Mundwinkel nach oben gezogen hatte zu einem Lächeln. "Für dich wohl ziemlich schwer, was?" gab sie scherzend zurück, denn sie konnte sich gar nicht daran erinnern, wann sie das letzte Mal mit einem Mann geschlafen hatte Und sie wollte es auch nicht, denn das würde nur dazu führen, dass sie wieder den Stich im Herzen verspürte. "Vielleicht kannst du ja heute Abend einen Mann dir angeln und dann holst du das nach, was du die letzten Wochen nicht konntest huh?!" leise kicherte sie und trank wieder einen Schluck vom Wein. Innerlich überlegte die Blondine, ob sie auf die Frage antworten sollte, schuldbewusst biss sie sich dabei auf die Unterlippe und senkte den Blick, es war deutlich zu erkennen, dass ihr die Frage sehr unangenehm war, sie tat ihr weh. Langsam ließ sie ihre Zungenspitze über die untere Lippe entlang wandern ehe sie die Oberlippe ebenfalls befeuchtet. "Reden wir nicht darüber...ist wohl besser so" gab sie leise zurück und brachte noch ein Lächeln zustande, dass Lou mehr als deutlich zeigte, dass ihr erst vor kurzem etwas geschehen war, was sie noch nicht ganz überwunden hatte.
"ich war vor drei Tagen in Paris, bei der Fashionshow und habe Designerklamotten geschenkt bekommen, wenn du willst, kannst du dir was hübsches raussuchen? Da wird dir sicher was gefallen?!" Sie schmunzelte dabei, denn immerhin hatte Lou immer etwas gefunden, was ihr gefiel.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bellove
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste , gestern 15 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2900 Themen und 261418 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 81 Benutzer (11.05.2013 22:35).

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen